´Agni´ - Verdauungsfeuer


´Agni´ist das innere Feuer der Verdauung, welches die Nahrung in Rasa (Essenz) und Rasa in Dhatus umwandelt. Ohne die richtige Funktion von Agni, kommt es nicht zur Bildung von Dhatus (Gewebe) und Malas (Abbauprodukte). Daher ist Agni für alle Bio-Transformationen verantwortlich und ist eigentlich eine Funktion von Pitta.

Arten von Agni
Jataragni - Verdaut Nahrung und wandelt diese in Rasa (Essenz) und Mala (Abbaustoffe ) um
Dahtwagni - Dieses Agni wirkt in den Dhatus und wandelt Rasa Dhatus in Dhatus um (Dhatuparimana)


Sitz von Agni
Der Sitz von Agni ist ´Grahani´auf der linken Seite des Bauches in der Nähe von Nabi (Nabel).

Dhatuparimana
Die eingenommene Nahrung wird von Prana Vayu in den Amasaya (Magen) transportiert.
Kledaka Kapha (Speichel, Magenflüssigkeit) mischt sich mit der Nahrung und macht diese lose und lösbar. Pachaka Pitta (Agni) wirkt auf die Nahrung und separiert diese in Sara (Essenz) und Kitta (Abfall). Sara wird Rasa Dhatu und solides Kitta (solide Abbauprodukte)wird als Stuhl, während flüssiges Kitta als Urin von Apana Vayu ausgeschieden wird. Rasa Dhatu zirkuliert durch den Körper und wird von Dhatwagni (Agni im Blut) zu Rakta Dhatu (Blut) umgewandelt. Mamsadhatwagni (Agni in den Muskeln) verwandelt Rakta Dhatu (Blut) zu Mamsa Dhatu (Muskeln). Mamsa Dhatu wird von Meodhatwagni in Medas umgewandelt. Dies ist die Kette der Transformation, die schließlich bei Skura Dhatu endet.

Ojas
Das wichtigste Produkt dieser kette ist ´Ojas´- das essemtiellste der Dhatus. Dieses Ojas ist notwendig für alle Prozesse des Lebens, physisch und mental. Es ist die reinste Form der Dhatus, produziert vom Körper nach einer Reihe von Bio-Transformationen. Das Licht von Atma (Bewusstsein) wird durch das Medium Ojas im Körper als Leben reflektiert. Reduktion von Ojas führt zu Krankheit und ultimativ zum Tod.

Arten von Ojas
Para Ojas  -  sitzt im Herzen (Hrdayam), 8 Bindu (Tropfen) von Para    Ojas
Apara Ojas  -  verteilt über den gesamten Körper - eine Handvoll (Ardhajali)

Kleda
Kleda ist Mala (Abfall), der bei jeder Bio-Tansformation in den Dhatus entsteht. Diese Unreinheiten werden durch den Urin ausgeschieden. Überschuss von Kleda ruft Krankheiten wie Diabetes hervor. Dieses geschieht, weil die Funktion von Agni gestört ist.

Ama
Reinheit und optimale Qualität der Dhatus hängt von einer balancierten Funktion von Agni ab. Wenn Agni nicht richtig arbeitet, ist die Verdauung der Nahrung und die Bildung der Dhatus gestört. Nahrung, die nicht richtig verbrannt wird, wird in eine Form von Rasa umgewandelt, die wir `Ama´ nennen. Dieses Ama zirkuliert im Körper und mischt sich mit den anderen Dhatus. Dieses schwächt die Dhatus, welche dadurch anfällig für Krankheiten werden. Ama wird als Quelle für alle Krankheiten angesehen. Also ist die Herrstellung und Aufrechterhaltung einer balancierten Funktion von Agni und die Entfernung von Ama der wichtigste Aspekt jeder ayurvedischen Behandlung und täglichen Vorbeugungsmaßnahmen.

Vier Zustände von Agni
Sama    -    normal
Visama  -    langsam, Hunger kommt nicht rechtzeitig  -  Fasten, Suppen
Manda   -    schnell, Hunger kommt sehr schnell  -  kurze Lebensdauer, Schilddrüsenüberfunktion  -  kalte Getränke, Fleisch, Früchte, Eis, Öle
Theershma  -  irregulär - Vata Überschuss - schwer zu behandeln - Abhyanga, Sirodhara,…

Abschließende Fakten
Ama bedeutet roh, also Nahrung, die nicht richtig verdaut worden ist. Die Nahrung beinhaltet also noch Stoffe die der Körper nicht assimilieren kann
Durch Fasten wird Ama noch einmal von Agni verbrannt und ausgeschieden.
Das größte Ansammlung von Ama im Körper findet um 3-4 Uhr früh, da zu dieser Zeit Agni fast komplett zu erliegen kommt. Daher passieren die meisten Herzattacken und Schlaganfälle weltweit um diese Zeit statt, vor allem nach schweren und späten Mahlzeiten.


Ama Symptome
Morgens müde mit geschwollenen Augen
Morgens kein Appetit
Zuviel oder zu wenig Speichelfluss
Morgens bitterer Geschmack im Mund - Gallenüberproduktion - zu viel Pitta
Morgens süßer Geschmack im Mund  -  zu viel Kapha
Morgens asymmetrische Kopfschmerzen, je nach der Seite auf der man liegt, dort sammelt sich Ama an.