We use cookies in order to guarantee the best possible service. If you continue browsing the site you consent to our cookie use.

Im Abschnitt über Verstopfung haben wir über die Rolle gesprochen, die Apana Vata im Prozess der Ausscheidung spielt. Apana Vata ist auch für die Menstruation verantwortlich. Die Funktionen von Apana Vata finden meist regelmäßig statt. Man hat zweimal täglich Stuhlgang, uriniert ungefähr sechsmal pro Tag, und bei der Menstruation ist ein Zyklus von 25-30 Tagen normal. Diese Regelmäßigkeit ist ein wichtiges Merkmal für die reibungslose Funktionieren von Apana Vata. Neben Apana Vata ist auch der Anteil von Hitze im System ein wichtiger Faktor, der den pünktlichen Ablauf des Menstruationszyklus sichergestellt.

Ernährung und Geist können diesen Zyklus beeinflussen. Die Funktion von Apana Vata ist an unseren geistigen Zustand gebunden. Wenn wir zum Beispiel Angst vor einer wichtigen Prüfung haben, regt unser Geist Apana Vata an, und wir spüren häufig den Drang, unsere Blase zu entleeren. Da das Urinieren zum Teil eine willkürliche Funktion ist, können wir den Zusammenhang hier klar erkennen. Dieselbe Verbindung ist auch im Menstruationszyklus vorhanden, wenn auch nicht so offensichtlich. Daher können psychologische Störungen möglicherweise in einem sehr hohen Maße zu Unregelmäßigkeiten im Menstruationszyklus beitragen.

Wie auch bei Verstopfungen verwenden wir Yogaübungen und Atemübungen um diese Unregelmäßigkeit des Menstruationszyklus zu beheben. Auch Massagen des unteren Leibes helfen die Kondition zu verbessern.

Außerdem werden auch Tinkturen, Kapseln und Nahrungsergänzungen verwendet.