We use cookies in order to guarantee the best possible service. If you continue browsing the site you consent to our cookie use.

 

Es gibt so viele Gründe für Kopfschmerzen, wie es Individuen gibt

Einfacher gesagt: Bei jedem liegen andere Gründe für den Kopfschmerz vor. Alle Faktoren müssen in Betracht genommen werden:

  • Physische Faktoren - Körper
  • Psychische Faktoren - Geist
  • Lebensstil - Ernährung, Schlaf,...
  • Umwelteinflüsse - Beruf, Freizeit, Wohort,...

Grundsätzlich gibt es drei Arten von Kopfschmerzen:

  • Vata Kopfschmerz - ein stechend, spaltender Schmerz
  • Pitta Kopfschmerz - ein pochender, pulsierender Schmerz
  • Kapha Kopfschmerz - ein dumfer, stumpfer Schmerz

 

Fallstudie Andrea:

Andrea ist 38 Jahre alt, und normal gebaut mit etwas Übergewicht. Sie ist Lehrerin an einer Volksschule. Sie kam zu mir und sagt, sie leide an Kopfschmerzen seit längerer Zeit und steigert die Dosis der Schmerzmittel entsprechend den Schmerzen. 

Sie beschrieb den Schmerz, als ob eine Axt ihren Kopf spalten würde. Außerdem verkrampft sich die Muskulatur des Nacken und der Schultern. Sie lit öfter unter Verstopfungen und hatte Menstruationsprobleme. Ich befragte Sie nach ihren Essgewohnheiten und es stellte sich heraus, daß sie morgens nur Kaffe trank, außerdem aß sie nichts während der Arbeit. Sie liebte bitteres, salziges und eingelegtes wie Oliven, Gurken,...

So wurde mir klar, dass sie an einem Überschuss an Vata litt, worauf auch die Beschreibung des Kopfschmerzes hindeutete. Der bittere Kaffe morgens, unregelmäßiges Essen, viel Reden beim Unterricht verursachten ein Ungleichgewicht der Vata Dosha.

Ich entwarf eine 15 Minuten Yoga-Übungsabfolge, um Nacken und Schultern aufzulockern , empfahl ihr Getreide Kaffee am Morgen und weiniger Bitteres, Salziges und Saures zu essen. Außerdem gab ich ihr Balahatadi Kopfmassageöl zur regelmäßigen Anwendung, und Jeevani Granulat, um sie für ihren anstrengen Beruf fit zu machen. Sie sollte auch vor dem Schlafen einen 20 min Spaziergang machen. Außerdem kamen Shirodhara und Shiroabhyanga zur Anwendung.

Nach einer Weile musste sie kein Schmerzmittel mehr nehmen.